Wahl: Die SPD schenkt ihre Gunst Kravanja

Geilenkirchen. Aufgestellt wurde Bürgermeisterkandidat Christian Kravanja von der Bürgerliste, nun erhält er Unterstützung aus dem Lager der Sozialdemokraten: Wie die SPD vor dem Wochenende offiziell bekanntgab, wird man im Wahlkampf für Kravanja trommeln.

Damit darf der in Jülich arbeitende Verwaltungsbeamte sich über die Hilfe des Parteiverbandes freuen, der im Geilenkirchener Rat die zweitgrößte Fraktion stellt. Die Grünen hingegen haben bereits bekanntgegeben, dass sie weder Kravanja noch seinen Kontrahenten Ronnie Goertz, den die CDU aufgestellt hat, unterstützen und in der Bürgermeisterfrage neutral bleiben werden. Völlig ohne Rückhalt aus der Politik bleibt bislang Einzelkämpfer Manfred Theves aus Teveren.

Kein Geheimnis ist, dass die SPD eigentlich lieber einen eigenen Kandidaten ins Rennen ums Rathaus geschickt hätte. Eine Findungskommission blieb jedoch ohne Erfolg, ein Bewerber sagte den Sozialdemokraten zunächst zu und dann aus beruflichen Gründen wieder ab. Nun standen die Genossen vor der Frage, ob sie einen der vorhandenen Kandidaten unterstützen wollen – und wenn ja, wen. „Wir haben es uns nicht leicht gemacht“, sagte der Verbandsvorsitzende Stefan Mesaros am Freitag im Gespräch mit unserer Zeitung.

Es habe eine ganze Reihe von Vorstandssitzungen wie Mitgliederversammlungen zum Thema gegeben, bei denen sehr intensiv diskutiert worden sei. Auf den ersten Blick vermag es nicht zu überraschen, dass die SPD sich gegen den CDU-Kandidaten entscheidet. Andererseits gelten auch die freien Wählervereinigungen, zu denen ja die Bürgerliste zählt, generell als recht konservativ geprägt. Dies sieht Mesaros auch für Geilenkirchen so, er macht aber deutlich, dass es nicht um parteipolitische Interessen gehen sollte, sondern im die beste Lösung für die Stadt. Daher sei alles andere als ausgeschlossen gewesen, dass man sich hinter den CDU-Kandidaten stellt.

Sowohl mit Goertz als auch mit Kravanja habe man je zwei Gespräche geführt. Auch konnten die Mitglieder Fragen an den Bürgerlisten- sowie den CDU-Bewerber richten. Schlussendlich habe Kravanja wohl die spezifischeren, stichhaltigeren und konkreteren Lösungswege aufgezeigt. Auch habe sich da jemand präsentiert, der die Stadt und ihre Einwohner ausgezeichnet kennt, nicht zuletzt aufgrund langjähriger Ratsarbeit. Das habe wohlgemerkt nicht jeder Sozialdemokrat so gesehen – „die Wahl ist nicht einstimmig ausgefallen“, so Mesaros. Wie genau die weitere Unterstützung aussehen wird, werde man nun untereinander und natürlich mit Christian Kravanja abstimmen.

Unterdessen hat auch Manfred Theves einen großen Schritt in Richtung Bürgermeisterkandidatur getan. Wie der Teverener Gastronom auf Anfrage mitteilte, hat er am Freitagvormittag die notwendigen Unterschriften für seine Kandidatur im Rathaus abgegeben, wo diese nun der Prüfung unterzogen werden.

Wahl: Die SPD schenkt ihre Gunst Kravanja – Lesen Sie mehr auf: www.aachener-zeitung.de